Installation Heute: Revolution

Januar 2013

/ Friede den Hütten – Krieg den Palästen / Worte, die einen sozialen Skandal prägnant beschreiben, überdauern die Zeit solange wie dieser vorherrscht. So waren Büchners Worte von 1834 kürzlich auf einer Großdemonstration in Frankfurt zu lesen. Jede politische Aktion unterliegt ihrer eigenen Gesetzmäßigkeit. Sie hat ihre eigene Form, ihre eigenen Bilder und gebiert prägnante Wortschöpfungen, die sich immer wiederkehrend, wie Geister, durch die Zeit bewegen. / Schweiß & Salz / Wenn die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird, das soziale Gleichgewicht aus der Balance gerät, die Suppe überkocht / PENG / dann bleibt auf der Speisekarte nur noch ein Gericht zur Wahl / Heute: Revolution /

Selbstportraits mit Büchnermaske

/ Friede den Hütten – Krieg den Palästen / Worte, die einen sozialen Skandal prägnant beschreiben, überdauern die Zeit solange wie dieser vorherrscht. So waren Büchners Worte von 1834 kürzlich auf einer Großdemonstration in Frankfurt zu lesen. Jede politische Aktion unterliegt ihrer eigenen Gesetzmäßigkeit. Sie hat ihre eigene Form, ihre eigenen Bilder und gebiert prägnante Wortschöpfungen, die sich immer wiederkehrend, wie Geister, durch die Zeit bewegen. 

 

 

 

 

 

/ Schweiß & Salz / Wenn die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird, das soziale Gleichgewicht aus der Balance gerät, die Suppe überkocht 

 

 

 

 

 

/ PENG / dann bleibt auf der Speisekarte nur noch ein Gericht zur Wahl 

 

 

 

 

 

/ Heute: Revolution /



 

 

 

 

 

 

Die Installation Heute: Revolution entstand anlässlich der Ausstellung 

Liebe! Tod! Revolution! - Georg Büchner und kein Ende
im Kultur im Zentrum, Kulturamt Gießen.

Ausstellungsdauer: vom 10.1.2013 bis 24.3.2013
 

Teilnehmende Künstler:

Mitglieder des Oberhessischen Künstlerbunds Gießen e.V.
Kuratorin: Dr. Jutta Failing, Frankfurt a.M.

 

Pressemitteilungen zur Ausstellung finden Sie unter Aktuelles